Stimmen zum Heimsieg gegen Bad Laer

////Stimmen zum Heimsieg gegen Bad Laer

Stimmen zum Heimsieg gegen Bad Laer

„In der Südstaffel agierte der SV Wissingen zweikampfstark und mit mehr Leidenschaft, sodass der 2:0-Sieg gegen den Spitzenreiter SV Bad Laer verdient war.“ So fasst die NOZ den gestrigen Sieg kurz und knapp zusammen. Wir haben auch Stimmen aus den eigenen Reihen zum Erfolg.

Trainer Alexander Heinz ist stolz auf seine Mannschaft:

„Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment aussprechen. Wir haben im zweiten Spiel in Folge kaum Chancen für den Gegner zugelassen. Wir haben ein konsequentes und gutes Pressing geboten. Wir kamen gut mit dem Rasen klar und haben gutes Kombinationsspiel gezeigt und uns immer wieder im gegnerischen Drittel festgesetzt. Meiner Meinung nach hätten wir auch noch das ein oder andere Tor mehr machen können, die Chancen dafür haben wir uns definitiv erspielt. Die Chancenauswertung ist aktuell als einziges Manko zu nennen. Ansonsten kann ich die Mannschaft nur loben für die Mentalität, die sie an den Tag legen und die Einstellung, die sie auch im Training immer zeigen. Wenn wir so konzentriert im Training und im Spiel weiterarbeiten wird es eine erfolgreiche Saison für uns werden.“

Trotz Blessuren vertrat Co-Kapitän Natanael Schulte Timo Unland nach dessen Ausfall und führte seine Mannschaft erfolgreich aufs Feld. Auch er fand ein paar Worte zum Spiel:

„Es war ein sehr gutes Spiel. Jeder von uns hat den unbedingten Willen gezeigt und um jeden Ball gekämpft. So hatte ich zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass wir dieses Spiel verlieren würden. Auch nach den Wechseln haben wir unsere Leistung bestätigen können und nochmal frischen Wind gebracht, so war es eine geschlossene Mannschaftsleistung. Jeder hat ein starkes Spiel gemacht, hervorzuheben ist Fabian Schumann, der sich mit dem Führungstreffer auch belohnt hat. Die Defensive stand stabil, nur in der ersten Halbzeit hatten wir zweimal Glück. So hat es auch gereicht, trotz der vergebenen Torchancen, an denen wir noch arbeiten müssen.“

Von |2019-09-23T17:49:32+00:0023. September 2019|Fußball, Fußball 1. Herren, Fußball Herren|

Über den Autor: