Benedikt Weinast verabschiedet sich aus der 1. Herrenmannschaft

////Benedikt Weinast verabschiedet sich aus der 1. Herrenmannschaft

Benedikt Weinast verabschiedet sich aus der 1. Herrenmannschaft

Am vergangenen Samstag begann die Vorbereitung der ersten Herren, ein Spieler war nach vielen Jahren zum ersten Mal nicht mehr dabei. Benedikt Weinast beendete nach der vergangenen Saison seine aktive Herrenkarriere. Dabei blieb er dem SV28 dauerhaft treu und war stets als höchst zuverlässiger Verteidiger zur Stelle.  Statt die obligatorischen Läufe der Vorbereitung zu absolvieren, nimmt sich Bene nun Zeit die Fragen für unsere Homepage zu beantworten.

Beschreibe doch mal deinen fußballerischen Werdegang.

Meine Fußballlaufbahn begann mit sieben Jahren in der F-Jugend des SV 28 Wissingen. Darauffolgend habe ich alle Jugendmannschaften des Vereins bis hin zur B-Jugend mit eher mäßigem Erfolg durchlaufen. Personell bedingt konnte keine A-Jugend gestellt werden und so begann ich nach einem Jahr Pause 2004 im Herrenbereich bei der 2. Herren unter Christian Ohmann. Nach einem halben Jahr wechselte ich in die 1. Herren, in der ich sehr gut aufgenommen wurde, vor allem durch Stephan Klefoth, der eine Art Mentor für mich darstellte. Bis zum Schlusspunkt in diesem Sommer war ich 14,5 Jahre Teil der Mannschaft.

Wesentlich erfolgreicher als meine Jugendfußballkarriere verlief die Trainerlaufbahn in diesem Bereich. Hier konnten wir zusammen mit meinem Trainerkollegen Stefan Kentsch und den Neuherren Spieler Luca Volbert, Lukas Leopold, Joschua Röls, Tom Kleine und Emanuel Thomas den ehrwürdigen Willi Wiesehahn Pokal, sowie 2011 die E1 Jugend Hallenkreismeisterschaft gewinnen.

Du hast die Auf’s und Ab’s im Verein erlebt, was war dein persönlicher Höhepunkt?

Nachdem ich 2005 noch ein halbes Jahr in der Bezirksklasse unter Dirk Wobker spielen durfte, ging es mit dem Beginn meiner Laufbahn in der Ersten stetig bergab und nach 3 Abstiegen befanden wir uns in der 2. Kreisklasse. Dennoch waren auch gute Zeiten dabei, an die ich mich gerne zurückerinnere. Besonders unter Michael Frank und Christian Ohmann.  Mit Christian begann auch der Aufschwung, auch maßgeblich herbeigeführt durch die Vielzahl guter, junger Spieler, die in die 1. Herren nachrückten. Als fußballerische Highlights sind sicherlich die beiden Aufstiege 2013 und 2016 zu nennen. Vor allem der Aufstieg 2013, der durch ein 4:3 im letzten Heimspiel gegen Buer II besiegelt wurde, bleibt in Erinnerung.

Die Meistermannschaft von 2012/2013 mit Bene unten rechts.

Sehen wir dich weiterhin auf dem oder am Sportplatz in Wissingen?

Primär werde ich mich jetzt auf die Zuschauer- und Fanrolle fokussieren. Ich freue mich darauf, die Spiele mit einem kühlen Bier und einer leckeren Wurst von Moni am Spielfeldrand genießen zu können. Zusätzlich werde ich noch aktiv in der alten Herren und als Trainer der F2 Jugend auf dem Sportplatz zu sehen sein.

Was traust du der Mannschaft in der kommenden Saison zu?

Ich denke in dieser Qualifikationssaison zur neuen Kreisliga wird das primäre Ziel sein die Liga zu halten. Ich bin aber ehr optimistisch, dass dies gelingen wird. Wenn die Zwischenhochs der vergangenen Saison länger gestaltet werden können und dann noch mehr Punkte gegen die Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte eingefahren werden können, traue ich den Jungs sicherlich auch einen Platz im ersten Drittel der Tabelle zu.

 

 

 

Von |2019-07-04T19:27:28+00:004. Juli 2019|Fußball, Fußball 1. Herren, Fußball Herren|

Über den Autor: