Enttäuschender Sonntag für Wissinger Herren

////Enttäuschender Sonntag für Wissinger Herren

Enttäuschender Sonntag für Wissinger Herren

Für beide Herrenmannschaften war es ein bitterer Sonntag, an dem insgesamt nicht viel zusammen lief.

SV 28 Wissingen II – SG Wimmer/Lintorf 2:5 (0:4) (Fotogalerie von Bernd Seyme oben)

Gegen den Tabellendritten wiegen die Verletzungen von Jannik Happeck und Jerome Rowold vor dem anstehenden Kellerduell gegen Wimmer/Lintorf II am Dienstag schwerer als das Ergebnis. Jannik ist mit dem Gegner zusammengestoßen und musste mit einer Platzwunde ins Krankenhaus, in der Folge traf die SG zum 0:1. Jerome wurde vom eigenen Torwart am Oberschenkel getroffen, auf der unterbesetzten Innenverteidiger Position musste also noch mehr improvisiert werden. Nach einer Ecke trifft der Gast zum 0:2 und als aus einer abseitsverdächtigen Position das 0:3 und einer weiteren Ecke das 0:4 fällt, droht die Mannschaft auseinander zu brechen. Doch alle raufen sich nochmal zusammen und zeigen, dass die Mannschaft voll intakt ist. Merlin Strunk, der in der Vorwoche das interne Elfmeterturnier gewonnen hat, kommt direkt zum Einsatz und verwandelt den Elfmeter aus eigener Sicht sicher, andere sagen es war doch recht glücklich. Marcel Richter trifft nach Direktabnahme sehenswert zum 2:4 und wenn der Distanzschuss von Adrian Bosse den Weg ins Tor findet, statt knapp daran vorbei zu rauschen, geht nochmal was. So erzielt Wimmer/Lintorf noch das 2:5. Weitere Gegentore verhindert Dieter Kunde, der sich mit etlichen Glanzparaden, insbesondere in 1 gegen 1 Situationen, sogar das Lob des Gegners einheimst. Dennoch sah man auch mit dezimierter Mannschaft den Spaß am Fußball an und es wurde deutlich mehr gespielt als gewohnt, manchmal auch hochriskant.

Weitere Bilder von Bernd Seyme gibt es auf fupa.net

SV 28 Wissingen – Spielvereinigung Niedermark 0:2 (0:1)

Ganz schwere Fußballkost war das Spiel der „Ersten“ gegen das abstiegsbedrohte Niedermark von Beginn an. Nach einem verunglückten Rückpass pfeift die Schiedsrichterin früh Elfmeter für Niedermark, doch dieser wird nach Rücksprache mit dem Assistenten annulliert. Wissingen ist in der ersten Halbzeit nur durch einen Freistoß gefährlich, der unberührt beinahe den Weg ins Tor findet. Einer der vielen langen Bälle rutscht durch und ein Gästestürmer schiebt Mitte des ersten Durchgangs ein. In der Folge ist drückend überlegen, Mats Seelenhorst hält die Mannschaft mehrfach glänzend im Spiel. Unter anderem mit einer Fußabwehr bei einem direkten Schuss aus 6 Metern. Zweimal scheitert Niedermark im 1 gegen 1, einen Nachschuss auf das beinahe leere Tor wird zum Glück nicht genutzt.
Das Glück kann auch in der zweiten Halbzeit nicht genutzt werden, es geht rustikal zur Sache mit vielen Fouls, Karten und Verletzungsunterbrechungen. Die Gäste tauchen erneut gefährlich vor dem Tor auf, doch Mats macht sich wieder breit, der Abpraller wird kläglich vergeben. Die langersehnte erste Torannäherung erfolgt durch einen gefährlichen Distanzschuss vom eingewechselten Lirim Beqiri. Freistöße sind sonst eine Wissinger Waffe, heute wird jedoch einer in einen Niedermarker Konter umgewandelt und sicher zum 0:2 verwandelt. Timo Unland muss auch noch verletzt runter. Gegen Ende des Spiels erfolgt ein leichtes Aufbäumen, Ricardo Werth zeigt mehrmals künstlerisch hochwertige Ballannahmen und kommt einmal gefährlich zum Abschluss, doch dieser misslingt. Lirim Beqiri trifft noch die Latte, doch dann ist auch Schluss.

Heute wurde vielleicht die schwächste Saisonleistung auf eigenem Rasen gezeigt. Nach dem vierten sieglosen Spiel in Folge gilt es am kommenden Sonntag in Hilter den Bock umzustoßen und die glänzende Form vom Jahresanfang wieder zu finden.

Von |2019-04-28T18:26:37+00:0028. April 2019|Fußball, Fußball 1. Herren, Fußball Herren|

Über den Autor: