1. Herren glücklos in Hagen, die 2. Herren meldet sich zurück

////1. Herren glücklos in Hagen, die 2. Herren meldet sich zurück

1. Herren glücklos in Hagen, die 2. Herren meldet sich zurück

Beide Herrenmannschaften waren am vergangenen Sonntag auswärts unterwegs. Die „Erste“ blieb dabei unter ihren Möglichkeiten und musste eine herbe Niederlage einstecken, während die „Zweite“ gegen Melle Türkspor einen Befreiungsschlag landet.

Hagener SV – SV 28 Wissingen 5:1 (2:0)

Ein schweres Spiel war abermals zu erwarten, da es auswärts zum Tabellenvierten ging. Durch die Gelbsperre von Denis Heinz wurde die Mannschaft etwas umgestellt und Ricardo Werth rückte für ihn ins Team.
Der Start ins Spiel gehört direkt Hagen, ein direkter Freistoß wird unglücklich durch die Mauer abgefälscht und findet den Weg vorbei am chancenlosen Max Siepelmeyer ins Tor. Nach einer weiteren Hagener Torchance nähert sich Wissingen dem Tor an. Zweimal ist es Ricardo Werth, zunächst mit einem gefährlichen Abschluss, dann mit einer Einzelaktion, in der er direkt vor dem Torwart auftaucht, doch Hagen bleibt in Führung. Dass diese nicht ausgebaut wird, verhindert Siepelmeyer glänzend gegen einen durchgebrochenen HSV Stürmer. Wissingen ist weiter etwas glücklos unterwegs, ein Torabschluss von Tim Warner kann noch auf der Linie geklärt werden. Vorne kein Glück und Hinten… wird der Ball wieder abgefälscht… nach einem Distanzschluss erhöht sich der Pausenstand auf 0:2. Es ist das nächste körperlich intensive Duell, fußballerisch nicht so gut wie die Spiele in den vergangenen Wochen, mit vielen Fouls und gelben Karten. Nach dem Seitenwechsel lässt sich Wissingen leider etwas den Schneid abkaufen. Ein tiefer Ball wird eiskalt zum 3:0 verwertet. Ein bisschen Hoffnung flammt auf, als der Torwart bei einem Freistoß aus dem Halbfeld von Philipp Brüggemann unsicher ist. Natanael Schulte steht wieder richtig und entwickelt sich in der Rückrunde zum echten Torjäger. Fünf Minuten später versiegt dann doch der Optimismus, als die Abwehrkette erneut überspielt wird und der Ball abermals glücklich, mithilfe des Innenpfosten, einschlägt. Eine letzte Torgefahr geht von einem Distanzschuss von Natanael Schulte aus, bevor der HSV das Ergebnis nach einem langen Ball noch weiter hochschraubt. In der Höhe fällt das Ergebnis sicherlich etwas zu hoch aus. Heute konnte man sehen, was in dieser Liga passiert, wenn die Tagesform nicht ganz stimmt, dazu kommen einige glücklose Momente vor beiden Toren.
Am Ende steht das dritte sieglose Spiel in Folge zu Buche, doch die Mannschaft hat sich diesen „Luxus“ in den letzten Wochen zum Glück hart erarbeitet, sodass man sich dennoch keine Sorgen um den Klassenerhalt machen muss. Zweifelsohne waren die letzten drei Gegner auch durch die Bank starke Truppen und auch diese Spiele bringen wichtige Lektionen, auch im Hinblick auf die bevorstehende „Fusionssaison“ in der Kreisliga.

SV Türkspor Melle – SV 28 Wissingen II 0:4 (0:1)

An den letzten Strohhalm wollte sich die Mannschaft von Dirk Bormann klammern gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Seine Ansage war klar, schnörkellosen, einfachen Fußball spielen und immer konzentriert bleiben.
Die Marschrichtung ist auch in der ersten Halbzeit gut zu erkennen, auf dem kleinen Platz am Waldweg spielt Wissingen gut hinten raus und auch lange Bälle finden Vorne meist einen Abnehmer. Oft mangelt es in der ersten Halbzeit jedoch noch ein wenig an Präzision und so verpuffen viele Angriffe. Mitte der ersten Halbzeit darf dann dennoch gejubelt werden! Einen abgeblockten Schuss von Patrick Wibbeler kriegt Alexander Tetzlaw vor die Füße und vollendet per Direktabnahme ins lange Eck. Tetzlaw und Marcel Richter haben vor der Pause noch die Chancen das Ergebnis verdientermaßen hochzuschrauben, noch nicht vom Erfolg gekrönt. Die Wissinger Abwehrreihe, verstärkt durch den routinierten Bene Weinast aus der ersten Herren, steht aber sicher und die meisten Angriffe Türkspors können schon im Keim erstickt werden. Auch in der zweiten Halbzeit ist im Wissinger Strafraum tote Hose, die eigenen Angriffe werden hingegen erfolgreicher. Zunächst wird ein gegebener Vorteil nach Foulspiel clever genutzt, sodass Merlin Strunk Außen frei durch ist und Patrick Wibbeler zum 2:0 bedient. Der eingewechselte Majid Mohammad macht dann den Deckel drauf, als sich der Gegner zunehmend selbst aufgibt. Einen Einwurf von Adrian Bosse nimmt er im Strafraum an, dreht sich und versenkt den Ball zum 3:0. Erneut Mohammad verarbeitet eine Ecke von Jerome Rowold und nach ein paar Drehungen ist er erneut erfolgreich. Weniger erfolgreich verlief die Einwechslung von Viktor Humann, der sich bei dem Weg zur Bank eine Zerrung zuzieht. Der Sieg ist der „Zweiten“ aber auch ohne seine Unterstützung nicht mehr zu nehmen und das lang ersehnte Erfolgserlebnis darf gefeiert werden!

Nächste Woche ist erstmal Osterpause, dann steht das nächste Heimspielwochenende an. Die „Zweite“ trifft zunächst auf die starke SG Wimmer/Lintorf, die nach der Niederlage gegen Bissendorf die letzte Chance auf den Aufstieg wahren will. Im Abstiegskampf der Kreisliga hat die Spielvereinigung Niedermark zuletzt beim 6:0 gegen Holzhausen II ein Ausrufezeichen gesetzt. Für die „Erste“ gilt es Niedermark auf den Abstiegsrängen zu belassen.

Von |2019-04-15T12:32:50+00:0015. April 2019|Fußball, Fußball 1. Herren, Fußball Herren|

Über den Autor: