1. Herren siegt verdient, 2. Herren geht unter

/, Fußball 1. Herren, Fußball 2. Herren, Fußball Herren/1. Herren siegt verdient, 2. Herren geht unter

1. Herren siegt verdient, 2. Herren geht unter

Wichtige Spiele standen am heutigen Sonntag am Heideweg in Wissingen an. Zunächst wollte sich die 2. Mannschaft nach der Niederlage in Vehrte gegen das noch ungeschlagene Melle Türkspor fangen. Im Anschluss galt es für die 1. Herren, die vergangene Woche ebenfalls in Vehrte verloren einen Pflichtsieg gegen Hankenberge-Wellendorf zu holen.

SV 28 Wissingen – SV Tuerkspor Melle 1:8 (1:4)

Völlig indiskutabel die Leistung der Zweiten. Von Anfang an kommt man nicht ins Spiel gegen in allen Belangen bessere Meller. Schnell liegt man durch zwei Kopfballtore und einen Abpraller mit 0:3 hinten. Dann kann Florian Meyer aus 16 Metern zum 1:3 treffen, doch die aufkeimende Hoffnung wird schnell zunichte gemacht. Ein unkontrolliert rausgeschlagener Ball kommt in den Lauf des Topstürmers der Gäste, der eines seiner insgesamt fünf Tore heute erzielt. Auch in der zweiten Halbzeit läuft Wissingen nur hinterher, Verletzungen und terminliche Unpässlichkeiten tun ihr Übriges. So setzt es am Ende eine richtige Klatsche und die zweite Niederlage in Folge. Die Meisterschaft ist abgehakt, jetzt gilt es sich Aufzurichten und sich darauf zu Besinnen wie man zusammen Fußball spielt, um noch einige Punkte vor der Winterpause zu holen.

Zwischen den Spielen gab es noch eine wohlverdiente Ehrung, doch dazu in Kürze mehr.

SV 28 Wissingen – SG Hankenberge-Wellendorf 3:1 (1:0)

Die 1. Herren konnte beinahe aus den Vollen schöpfen und trat so mit breitem Kader im immens wichtigen Spiel um den Klassenerhalt an. Hankenberge hat zuletzt durch einen Sieg gegen Niedermark etwas Morgenluft gewittert und stand nur noch drei Punkte hinter unserer Ersten. Doch wer fußballerisch besser ist zeigte sich in den folgenden 90 Minuten deutlich. Wissingen, aus einer Dreierkette heraus agierend, machte das Spiel und hatte die Chancen. Die Erste: Der umtriebige Fabio Grelha wird geschickt und legt sich den Ball am Torwart vorbei, leider einen Tick zu weit, sodass kein Abschluss entsteht. Nach einer Viertelstunde ist Grelha wieder über die linke Seite durchgebrochen und bringt den Ball flach herein, doch in der Mitte ist Luca Volbert schon einen Schritt zu weit. Zehn Minuten später, wieder Grelha. Wieder vorm Torwart, doch dieses mal knapp vorbei. Noch ist das Glück nicht auf Wissinger Seite, doch es gibt keine Zweifel wer der Herr im Haus ist. Nun rückt der Hankenberger Schlussmann in den Mittelpunkt. In der 30. Minute zieht Lukas Leopold aus der Distanz ab, der Torwart wehrt den Ball schräg seitlich ab, doch Nils Alemeyer verzieht den Nachschuss und der Ball geht drüber. Kurz danach versucht es Natanael Schulte mit einem flachen Schuss aus 16 Metern, wieder abgewehrt vom Keeper, wieder macht er den Ball nicht dingfest. Luca Volbert hat schon gelauert, setzt sich gegen einen Gegenspieler durch und haut ihn rein. Die verdiente Führung für Wissingen. Die Freude wird schnell getrübt, als Franz Hörner nach einem Foul im Mittelfeld die gelb-rote Karte sieht. 50 Minuten heißt es nun sich in Unterzahl durchzubeißen. Das Mittel der Gäste, hohe Bälle mit viel Streuung führte derweil nicht zum Erfolg. Viele Situationen wurden vom zentralen Innenverteidiger David Hamm geklärt, der mit seinem Radius den Abstand zu seinen Nebenmännern dicht machte und etliche Bälle leidenschaftlich erobern konnte. Doch kurz nach dem Platzverweis will man schon sagen „es kommt, wie es kommen musste“, als ein Gästeangreifer per Flanke angespielt wird. Doch sein Schuss geht dann doch deutlich über das Tor und bleibt die einzige Möglichkeit der Halbzeit. Wissingen wird nochmal über Nils Alemeyer gefährlich, der den Ball auf Fabio Grelha zurücklegt, doch ein Verteidiger ist zur Stelle und blockt ihn.

Auch mit einem Mann weniger nimmt die Aneinanderreihung von Chancen kein Ende. Kurz nach Wiederanpfiff Zusammenspiel Volbert-Alemeyer, Letzterer zieht flach in die lange Ecke, doch der Keeper ist mit den Fingerspitzen dran und lenkt den Ball um den Pfosten. Nach 50 Minuten die Erlösung. Fabio Grelha überrascht die Hankenberger Hintermannschaft mit einem flachen Freistoß in den Lauf von Luca Volbert, der flankt hoch hinein auf den zweiten Pfosten. Dort lauert Lukas Streib und muss nur aufpassen, nicht gegen den Pfosten zu laufen und sich den Ball auf den Kopf fallen lassen. 2:0 – hochverdient. 65 Minuten durch, weiter kein Lebenszeichen der Hankenberger. Wissingen macht munter weiter, Luca Volbert durch auf Fabio Grelha, doch wieder ist der Torwart da. Die Einwechslung von Ricardo Werth, der länger pausiert hat und sich über die Zweite wieder ins Team gearbeitet hat, bringt sofort noch mehr Power. Eine Viertelstunde vor Ende wird er im Konter temporeich in Szene gesetzt, wackelt den letzten Verteidiger aus und schiebt in die lange Ecke – Deckel drauf. Nach 80 Minuten gewinnt Nils Alemeyer den Ball und schlenzt an den langen Pfosten. Ein Spiel, dass ganz anders ausgehen kann und das in Unterzahl. So sieht es am Ende doch noch recht knapp aus, weil Hankenberge in der 92. Minute aus dem Gewühl zum 3:1 trifft.

Macht nichts, der Sieg wurde eingefahren und man setzt sich auf den neunten Platz. Verschnaufpausen gibt es in dieser Saison nicht, nächste Woche wartet der TV Wellingholzhausen und damit der direkte Tabellennachbar auf dem achten Platz. Dieser ist der erste Qualifikationsplatz und da will Wissingen hin! Anstoß ist Sonntag um 15:00 Uhr auswärts. Die Zweite hat es wieder schwer und muss zum SC Melle 03 III, dort geht es Sonntag um 12:30 Uhr los.

Von |2019-10-06T18:29:54+00:006. Oktober 2019|Fußball, Fußball 1. Herren, Fußball 2. Herren, Fußball Herren|

Über den Autor: