1. Herren bleibt geduldig und siegt am Ende deutlich gegen Dissen

////1. Herren bleibt geduldig und siegt am Ende deutlich gegen Dissen

1. Herren bleibt geduldig und siegt am Ende deutlich gegen Dissen

Nicht ganz einfach war es nach dem deutlichen 9:0 im Pokal vor vier Tagen den Gegner nicht zu unterschätzen. Doch der Pokalkantersieg gegen TSG Dissen wurde auswärts auf Kunstrasen eingefahren, heute ging es auf das eigene, schwierige Geläuf. Am Ende entschieden drei Tore binnen vier Minuten das Spiel und vollendeten das erste Wissinger 6-Punkte Wochenende und den ersten wichtigen Sieg der 1. Herren.

SV 28 Wissingen – TSG Dissen 5:1 (1:1)

Klare Torchancen sind zu Beginn der Partie Mangelware, der Gegner lässt Wissingen spielen und das ist auf dem holprigen Platz gar nicht so einfach. Durch schöne Kombinationen lässt sich dieses Spiel nicht gewinnen. So ist es eine Flanke von Tim Warner, die den Ball am Ende zu Nils Alemeyer bringt, der aus der Luft zum 1:0 einschieben kann. Die Zuschauer erwarten bei heißen Temperaturen, dass der Knoten nun geplatzt ist und die Wissinger aufdrehen, doch der Gegner gibt sich nicht so schnell auf. Zwar hat die Erste zunächst große Chancen per Kopf auf das 2:0, doch der Schock folgt nach einem Stoppfehler in der Hintermannschaft, der für den Ausgleich vor der Pause sorgt.

Schnell merkt man jedoch in der zweiten Halbzeit, dass die knapp besetzten Gäste das Tempo nicht mehr mitgehen können. Durch eine technische Schwierigkeit verliert ein Dissener Abwehrspieler den Ball an Fabio Grelha und kommt mit einer kraftlosen Grätsche zu spät. Zum Unmut der Gästespieler müssen sie aufgrund der anschließenden gelben Karte nun in Unterzahl hinterherrennen. Diese ist jedoch für eine längere Zeit auf dem Feld nicht zu sehen, Lücken tun sich weiterhin nicht auf oder können nicht genutzt werden. Der Befreiungsschlag dann nach 62 Minuten. Flanke von Philipp Brüggemann von rechts, Natanael Schultes Kunstschuss wird wie schon am Mittwoch gehalten, doch dann trümmert Lukas Leopold den Ball mit aller Gewalt ins Tor. Jetzt ist auch allen Beteiligten klar, wer den Platz als Sieger verlässt. Restzweifel werden einen Augenblick später ausgeräumt, als Fabio Grelha von Natanael Schulte geschickt wird und am Torwart vorbeischiebt. So einfach kann Fussball dann doch sein. Wenige Sekunden danach taucht Lukas Leopold vor dem Torwart auf und veredelt sein starkes Spiel. Den Schlusspunkt setzt Philipp Meinen, der nach einer flachen Hereingabe von Philipp Brüggemann nur einschieben muss.

Der Pflichtsieg ist eingefahren und der Anschluss wiederhergestellt. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Woche der Beginn einer stärkeren Wissinger Saisonphase ist und man sich langsam an die Qualifikationsplätze rantasten kann. Spielerisch ist noch Luft nach oben, wenn man am Freitag erneut zu Hause auf den deutlich stärker einzuschätzenden TuS Hilter trifft.

Von |2019-08-25T21:46:42+00:0025. August 2019|Fußball, Fußball 1. Herren, Fußball Herren|

Über den Autor: