Punkteteilung im ersten Ortsderby der Kreisliga-Saison - Spielabbruch oder nicht ???

Das seit gefühlten Ewigkeiten erste Ortsderby der neuen Kreisliga-Saison gegen den Bezirksliga-Absteiger Sportfreunde Schledehausen endete 2:2 unentschieden. Das Spiel hatte einfach alles zu bieten was ein Derby so braucht. Zu den Vorfällen und der Gespannbeurteilung müssen die geduldigen Leser allerdings bis zum Artikelende warten ....

Die Erste aus Wissingen begann die Partie hochkonzentriert und konnte die Gastgeber bereits in der 10. Minute mit dem 0:1 überraschen. Ein schneller Angriff über Tim Warner wurde von Stefan Wölfel eiskalt zur Führung vollstreckt. Die Gastgeber waren nur durch lange Bälle präsent. Das sollte doch eigentlich die Variante der Wissinger sein - wie man aus Beobachtungen erfuhr. In der 29. Minute konnte der bereits verwarnte Axel Wesseler den durchstartenden Stefan Wölfel nur regelwidrig im Strafraum stoppen. Folgerichtig gab es die Ampelkarte und den eingenetzten Strafstoß von Dennis Samoray. Pech hatte Philipp Schipmann, der nach einer glänzenden Einzelleistung nur den Pfosten traf. Was dann in der Halbzeitpause mit den Gästen ist völlig unklar.

Mit Wiederanpfiff gab man das Spiel in Überzahl völlig aus der Hand. Es muss wohl am Glauben an den schwachen Auftritt der Gastgeber im ersten Durchgang, an der Führung und an dem Überzahlgedanken gehangen haben. Eine fatale Fehleinschätzung unserer Mannschaft. Die Sportfreunde schafften neben dem Anschlusstreffer (69.) auch noch den vielumjubelten Ausgleich (83.). In der Nachspielzeit wurde dann das Spiel nach einer "Wurfaktion" von "Fans" der gastgebenden Mannschaft zunächst abgebrochen, um danach dann mit dem bereits geschilderten Endstand abzuschließen. Weiter möchte ich darauf aber nicht eingehen - damit muss ich an dieser Stelle wohl alle, die mehr erwartet haben, enttäuschen. Als Verein muss man sich jedoch die Frage stellen lassen, wie man minderjährige Linienrichter bei Laune halten will, wenn man 90 Minuten lang auf's Übelste beschimpft und beleidigt wird. Welche Kommentare da im Einzelnen gefallen sind, möchte ich auf dieser Seite aus Jugendschutzgründen nicht anführen. Auf dem Feld ging es jedenfalls immer sportlich fair und dem Rahmen angemessen zu.

Die Mannschaft hat den 13. Saisonpunkt eingefahren und hat den Abstand auf die Abstiegsränge auf 12 Punkte erhöht.

Es spielten: Dieter Kunde - Nils Alemeyer, Bene Weinast, Timo Unland, Jannik Happeck - Philipp Brüggemann, Dennis Samoray, Natanael Schulte, Tim Warner - Stefan Wölfel, Philipp Schipmann

eingewechselt wurden: Timo Bettler und Pascal Vaas

Das nächste Spiel bestreitet die Erste am kommenden Sonntag (02.10.) um 15 Uhr daheim gegen die Spielvereinigung Hasbergen, die sicherlich mit den beiden Ex-VFLern Reichenberger und Schäfer anreisen wird.