Knappe 2:3 Heimniederlage im Nachholspiel gegen Borgloh

Im gestrigen Nachholspiel gegen den TuS Borgloh verlor die Erste am Ende etwas unglücklich mit 2:3. Der arg gebeutelte und dezimierte Kader zeigte dabei die beste Rückrundenleistung - wurde dennoch nicht belohnt ....

Neben den Langzeitverletzten Dennis Samoray, Natanael Schulte, Timo Unland, Fabian Schumann und Wladimir Masalow fehlte zudem Timo Bettler, der die Sperre für seine 5. gelbe Karte absitzen musste. Ein Umstand, der nicht beklagt aber dennoch kurz angemerkt werden. Die Mannschaft wusste was in diesem Spiel auf sie zukommt - konnte mit diesen Informationen aber zunächst nichts anfangen. Vielleicht sind einfach auch die Wege vom Ohr zum verarbeitenden Teil des Gehirns zu lang. Wie dem auch sei, nach 20 Minuten stand es 0:2 und es sah nach einem neuerlichen Abschuss aus. Doch kurz vor der Halbzeit konnte man auf der Grünfläche des Nebenplatzes Leben ausmachen. Tim Warner schlenzte auf Vorlage von Phillipp Schipmann den Ball ins lange Eck (38.). Und ebendieser Schippi erlief in der 44. Minute einen Steilpass von Nils Alemeyer und schob den Ball am Keeper vorbei zum Ausgleich.

Die ersten 20 Minuten des zweiten Durchgangs waren die stärksten der gesamten Rückrunde. Das gesamte Team kämpfte um jeden Meter und um jeden Ball. Lediglich ein zählbarer Treffer kam nicht zustande. Und genau in dieser Phase konterten die Gäste einmal erfolgreich und konnten mit einem Sonntagsschuss erneut in Führung gehen (65.). Ein durchaus zu erwartender Einbruch der Ersten war aber dennoch nicht zu erkennen. Es wurde bis zum Schluss geackert. Alex Tetzlaw traf nach einem Eckball mit seinem Kopfball nur noch die Latte. Am Ende lagen lauter erschöpfte Spieler auf dem Rasen und mussten die fünfte Niederlage in Folge einstecken. Der Abstand auf den ersten Abstiegsrang beträgt bei 6 verbleibenden Spielen weiterhin 8 Punkte. Das ist und bleibt dass primäre Ziel dieser Saison und steht seit dem ersten Spieltag in der Agenda. Etwas anderes schwirrte zwar in vielen Köpfen herum - Realität ist aber eben kein Ponyhof.

Am kommenden Sonntag geht es in das letzte Derby der Saison. Der FC Bissendorf freut sich schon im Vorfeld über die drei Punkte. Der letzte Erfolg der Wissinger datiert aus der Saison 2003/2004. Und wie jeder weiß, kann die Erste einfach keine Derbys spielen. Für den FC dürfte es sicherlich nach dem Hinspielerfolg der letzte Strohhalm für den Klassenerhalt sein - und eine unbändige Freude den Nachbarn in die Bredouille zu bringen. Anstoß in Wissingen ist um 15 Uhr.

Es spielten : Max Siepelmeyer - Jasper Weith, Bene Weinast, Nils Alemeyer, Jannik Happeck - Phillip Brüggemann, Franz Hörner, Hakan Dertli, Tim Warner - Stefan Wölfel, Phillipp Schipmann

eingewechselt wurden: Yannic Becker, Phillip Meinen, Nico Reinhold und Alex Tetzlaw