Pokalaus in Hagen - 4:5 nach starkem Schlussspurt

Mit einer 4:5 Niederlage in Hagen endete die diesjährige Kreispokal-Saison der Ersten. Es war der erwartet schwere Gang und ein Spiel, dass in der Schlussphase nochmal richtig eng und spannend wurde .....

Die Gastgeber erzeugten vom Anpfiff weg Druck auf das Wissinger Gehäuse aus und erkämpften sich sehr schnell die Bälle. Folge war das frühe 1:0 in der 7. Minute. Doch bereits im gegenzug erzielte Stefan Wölfel den Ausgleich. Nach zwei schweren Defensivpatzern erhöhten die Gastgeber bis auf 3:1 (16. und 22.). Unsererseits wurden mögliche Anschlusstreffer-Chancen ausgelassen. Kurz vor dem Pausenpfiff war erneut Stefan Wölfel zur Stelle und markierte das 2:3. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Eigentlich wollte der Trainer einige Stammkräfte für das am Freitag stattfindende nächste schwere Spiel in Borgloh im zweiten Durchgang schonen. Von Spielerseite wurde dieses jedoch vehement abgelehnt, weil man noch eine realistische Chance auf das Weiterkommen gesehen hat.

Die Gastgeber begannen den zweiten Durchgang effektiver als die Wissinger. So zogen sie durch zwei Treffer in der 51. und 66. auf 5.2 davon. Jetzt schien sich doch ein Debakel abzuzeichnen. Nachdem Tim Warner in der 82. das 3:5 und Tim beckering nur zwei Minuten später auf 4:5 verkürzen konnten, wurde es noch einmal richtig spannend. Die Gastgeber versuchten in den Schlussminuten und der 6-minütigen Nachspielzeit nur noch die Bälle aus der eigenen Hälfte fernzuhalten. Ein Treffer zum Ausgleich wollte allerdings nicht mehr fallen. Letzten Endes geht der Sieg der favorisierten Gastgeber aber in Ordnung. Es war wieder eines dieser Spiele in denen man die Stärken und Schwächen des Teams leicht erkennen konnte. Wir arbeiten daran ....

Es spielten : Mats Seelenhorst - Nils Alemeyer, Bene Weinast, Timo Unland, Jannik Happeck - Philipp Brüggemann, Natanael Schulte, Dennis Samoray, Tim Warner - Philipp Schipmann, Stefan Wölfel

eingewechselt wurden : Timo Bettler, Tim Beckering, Alex Tetzlaw und Wladimir Masalow

Bereits am morgigen Freitag erwartet uns das nächste schwere Spiel. Um 19 Uhr wird die Partie beim TuS Borgloh auf dem Kunstrasen angepfiffen. Was uns erwartet, konnten wir bereits in Ansätzen in der letzten Saison bei der Niederlage gegen die TuS-Reserve erleben.