Knappe 1:2 Niederlage beim Spitzenreiter Concordia Belm

Mit einer knappen und unglücklichen Niederlage kehrte die Erste am heutigen Sonntag vom Auswärtsspiel beim designierten Bezirksliga-Aufsteiger zurück. Mit einer außerordentlichen Schiedsrichterleistung konnte sogar der teilweise Unparteiische aufwarten ....

Bereits nach 5 Minuten geriet die Mannschaft in Rückstand. Eine drei Meter Abseitsstellung wurde vom 23. Mann nicht geahndet. Einfach fantastisch - vor allem wenn man weiß, dass er zum wiederholten Mal alleine und ohne Gespann antritt. Ein Unding in der Kreisliga. Die folgende Diskussion mit dem Trainer war völlig überzogen. Auch weiteres Verhalten war für einen Schiedsrichter nicht angebracht. Im Laufe des Spiels stand er jedoch immer auf Ballhöhe - jedenfalls bei allen Aktionen, die rund um den Mittelkreis stattfanden. Die Wissinger erholten sich ab der zwanzigsten Minute von dem Rückstand und kamen langsam ins Spiel. Eine schnelle Kombination über Tim Warner und Philipp Schipmann vollendete Nils Alemeyer in der 38. Minute mit einem trockenen Schuß von der Strafraumgrenze zum Ausgleich. Mit dem 1:1 ging es auch in die Pause. 

Nach dem Seitenwechsel dauerte es gerade einmal 12 Minuten bis zum 2:1 für Belm. Ein vorausgegangener Ellbogenstoß wurde außerdem nicht geahndet. War vielleicht auch einfach alles viel zu schnell. Was dann insbesondere in den letzten zwanzig Minuten passierte, war für den Verlauf des Spiels nicht zu erwarten. Der Gastgeber und Top-Favorit geriet ins Wanken. Tim Warner wurde von Stefan Wölfel mustergültig freigespielt - leider knallte sein Schuß vom Pfosten zurück und fand keinen Abnehmer. Die Belmer wurde immer nervöser und waren beim Schlusspfiff sichtlich erlöst. Auch wenn es hier einen komischen Unterton hat, war das Spiel zu jedem Zeitpunkt fair. Der Fast-Aufsteiger konnte für die geschilderten Umstände rein gar nichts. Ist nur bitter wenn man so verkaspert wird. Die Mannschaft spielte nach dem letztwöchigen Befreiungsschlag frei auf. Und das obwohl Franz Hörner abwesend war - am Spieltag mussten Kapitän Timo Unland und kurz vor dem Anpfiff noch Jannik Happeck passen. Immerhin meldeten sich Natanael Schulte und Fabian Schumann einsatzbereit - wenn auch noch untertrainiert. 

Am kommenden Sonntag geht es in das vorletzte Heimspiel gegen den Hagener SV. Um 15 Uhr ist Anstoß am Heideweg. Das Hinspiel gegen den Tabellenvierten ging mit 2:8 deutlich verloren. 

Es spielten : Max Siepelmeyer - Phillipp Brüggemann, Bene Weinast, Timo Bettler, Jasper Weith - Christoph Niewöhner, Natanael Schulte, Nils Alemeyer, Tim warner - Phillip Schipmann, Stefan Wölfel

eingewechselt wurden : Fabian Schumann, Alex Tetzlaw und Timo Steinmann