Die Sonne lacht, die Kinder auch: Fussballferienschule 2014

Vom 25. - 27.07. fand wieder die traditionelle Fussballferienschule des SV 28 Wissingen statt

Am Wochenende vom 25. - 27. Juli war es wieder mal soweit und knapp 40 Kinder von der F-Jugend bis zur D-Jugend wollten sich das nicht entgehen lassen. Die Fussballferienschule des SV öffnete seine Pforten und bereitete den Jungs und Mädchen ein abwechslungsreiches Wochenende bei fast immer bestem Wetter.

Wie schon in den letzten Jahren wurde die Veranstaltung, um die Kosten so gering wie möglich zu halten, von Jugendwart Markus Sindermann und seinem Team in Eigenregie organisiert. So ist gewährleistet, dass auch jeder der mitmachen möchte, dieses auch kann und es nicht an finanziellen Zwängen scheitert. Es wurde ein buntes Programm entwickelt, das die jungen Fussballer auch abseits des runden Leders forderte und für viel Spaß bei allen Beteiligten sorgte.

Los ging es am Freitagnachmittag mit der Verteilung des offiziellen Fussballferienshirts. Dieses Jahr in schwarz und nach einhelliger Meinung das schönste Trikot seit es die Veranstaltung gibt. Dann wurde es Ernst. Eine Aufwärmeinheit unter Drillsergeant Steve 'The Teeth' Shirley machte den Anfang. Steve sorgte mit viel Enthusiasmus dafür, dass kein Muskel kalt und keine Sehne ungedehnt blieb. Optimal vorbereitet konnten die Kinder anschließend ihre Fähigkeit beim Zielschusswettbewerb unter Beweis stellen. Nach einer kurzen Abendbrotpause startete dann das erste Turnier. Die verschiedenen Teams wurden gelost und voller Ehrgeiz wurde die Championsleague ausgespielt. Zwar war der eine oder andere BVB-Fan im ersten Augenblick enttäuscht, dass er nun für Bayern München spielen musste, doch wie sagt man so schön: 'Die Wahrheit is auffem Platz'. Und da wurde sich auch für den sonst 'verhassten' Rivalen voll reingehängt.

Am Samstag traf man sich um 10 Uhr wieder. Drei anspruchsvolle Trainingseinheiten standen auf dem Plan. Ausgearbeitet von einem Trainerteam des SVW, wurden viele Facetten, wie z.B. Dribbling, Torschuss oder Zweikampf, des Fussballs geübt. Natürlich wurden die Übungen altersgemäß für jede Gruppe leicht abgewandelt, aber auch die Jüngeren wurden nicht geschont und waren mit großem Eifer dabei. Nach dem Mittagessen, Ansgars schon berühmte Nudeln mit Bolognesesauce, ging es dann bei Superwetter ab ins Waldbad zum schwimmen. Dieses war für den Nachmittag fest in Wissinger Hand. Nach der Rückkehr zum Sportplatz wartete dann die nächste Überraschung. In der Zwischenzeit hatte das Betreuerteam eine Seifenrutschbahn gebaut. Die Kids ließen sich nicht lange bitten. Also wieder Badeklamotten an und um die Wette gerutscht. Hier hatte Kevin die beste Technik und wurde zum Rutschenking gekürt. Doch es fehlte ja noch das Highlight. Schließlich wurde auch an diesem Abend ein Turnier ausgespielt. Nach der Mantaplatte zum Abendessen wurden die Mannschaften ausgelost. Diesmal wurde der Ortsteilmeister gesucht. Die Wissinger Mannschaft konnte nicht ganz überzeugen, so dass Natbergen den Sieg davon trug.

Am Sonntag ging es dann weiter. Nach einer neuerlichen Aufwärmphase mit Steve, Stand 'Spiel ohne Grenzen' auf dem Programm. Hierzu wurden wieder 6 Teams gebildet, denen jeweils ein Elternteil als Teamchef zugeteilt wurde. Die jungen Fussballer mussten nun ihre Geschicklichkeit, Koordination und Teamfähigkeit in Wettkämpfen beweisen, die nicht zwangsläufig zur Kernkompetenz eines Fussballers gehören. Über Wassertransport in löchrigen Flaschen, Tischtennisrundlauf, Team-Streckenzeichnen bis zur guten alten Torwand war alles dabei. Zwar konnte das Wasserbombenspiel nicht mit in die Wertung gelangen, da sich die Luftballons als zu widerstandsfähig erwiesen, aber zumindest gaben sie eine schöne Abkühlung. Nach dem Mittagessen wurde es wieder ernst. Die Weltmeisterschaft stand an. Die Mannschaften wurden wieder gelost und los gings. Mittlerweile merkte man dem einen oder anderen Spieler zwar die Anstrengungen der letzten Tage an, aber zur WM versuchten alle noch einmal eine Schippe draufzulegen. Nach einem spannenden Endspiel konnte letztendlich England, angefeuert von ihren lautstarken Fans, das Endspiel gegen die Niederlande gewinnen und sich den zweiten Stern ans Trikot heften (Steve and Paul: It's not reality Zwinkernd).

Und so endete am Sonntagnachmittag die Fussballferienschule 2014 mit den Siegerehrungen und den Pokalübergaben an die Teilnehmer. Man sah fast nur erschöpfte, aber zufriedene und frohe Gesichter. Nur die Spieler der D1 waren etwas traurig, da es für sie das letzte Jahr war in dem sie teilnehmen durften. Im Namen der Jugendabteilung des SVW bedanken wir uns bei den Eltern für die Hilfe und Verpflegung und hoffen, dass alle im nächsten Jahr wieder dabei sind.

Bilder folgen.

Bildergalerie