C1 kommt nach der Winterpause nicht aus den Startlöchern

Nach enttäuschenden Ergebnissen in 2016 schwebt die C1 nun in akuter Abstiegsgefahr in der Bezirksliga

Nachdem die C1 im Herbst 2015 durchaus achtbare Ergebnisse erzielt hatte und einen Mittelfeldplatz belegen konnte, musste man es hinnehmen, auch bedingt durch zahlreiche Spielausfälle am Ende des letzten Jahres, dass man zum Jahreswechsel einen Abstiegsplatz belegte. Das sollte in den ersten Spielen nach der Winterpause korrigiert werden, doch leider konnte man nur einen von möglichen 9 Punkten holen. Dies ist umso ernüchternder, da es in zwei von den drei Spielen gegen Mannschaften ging, die ebenfalls im Keller stehen. So hat sich nun schon eine kleine Lücke zum ersten Nichtabstiegsplatz aufgetan.

Im ersten Spiel ging es gegen den Tabellenletzten TV Wellingholzhausen. Der Gegner stand in der 1. Halbzeit sehr diszipliniert in der Abwehr und lauerte auf Konter. Nur selten kam unser Team zu Chancen. Zu wenig Bewegung in der Spitze, zu wenig Ideen aus dem Mittelfeld. In der 23. Minute war es dann so weit. Einen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung konnte der TV zu einem Konter nutzen und das 0:1 erzielen. Die C1 wirkte ein wenig konsterniert und nur wenig später verhinderte nur der Pfosten die mögliche Vorentscheidung. Im 2. Durchgang wurde das Spiel zwar etwas druckvoller, aber nicht ideenreicher. Die Wellinger Jungs verschanzten sich nun regelrecht mit der gesamten Mannschaften am und im eigenen Strafraum und konnten sich nur noch durch Befreiungsschlägen Luft verschaffen. Der SG fiel aber nicht viel ein um das Bollwerk zu durchbrechen und so musste eine Energieleistung von Lukas her, um wenigstens einen Punkt mitzunehmen. Gegen Ende ergaben sich dann sogar noch ein, zwei Chancen zum Sieg, doch es sollte nicht sein. Ein enttäuschendes Ergebnis gegen einen recht schwachen, zugegebenermaßen destruktiven Gegner. 

Jan Strauß - Tobias Jutzi, Yan-Phillip Lingnau, Marvin Plantz, Lars Streib - Matthis Kentsch, Jaspal Sharma, Lukas Leopold, Niklas Knappe, Kevin Gutschke - Luca Opitz

eingewechselt wurde: Robin Bücker

 

Nun ging es nach Tabellennachbar SV Bad Laer. Im Hinspiel noch klar bezwungen, sollten auch hier Punkte geholt werden. Die Mannschaft begann in den ersten Minuten auch durchaus engagiert, musste aber bereits in der 6. Minute das 1:0 durch einen Fernschuss von Johannes März hinnehmen, der bereits im Hinspiel alle drei Gegentore für Bad Laer erzielte. Während des gesamten Spiels war die SG feldüberlegen ohne allerdings wirklich zwingende Aktionen zu kreieren. Dafür fehlten bei vielen Spielern, wie schon gegen Wellingholzhausen, die Laufbereitschaft, der Wille die Zweikämpfe anzunehmen und der Mut zu überraschenden Aktionen, die evtl. auch mal daneben gehen. Bad Laer blieb durch seinen Alleinunterhalter gefährlicher, dem dann auch kurz nach der Pause das 2:0 gelang. Von der SG kam nicht mehr viel. Wenn man mal in den Strafraum kam, war spätestens der gute Torwart Endstation. Insgesamt eine ganz schwache Leistung der C1. Es reichten dem Gegner ein Torwart und ein überragender Feldspieler zum Sieg.

Jan Strauß - Janik Holzmann, Yan-Phillip Lingnau, Marvin Plantz, Tobias Jutzi - Robin Bücker, Matthis Kentsch, Lukas Leopold, Niklas Knappe, Max Jaschob - Kevin Gutschke

eingewechselt wurden: Jaspal Sharma, Lars Streib

 

Am letzten Wochenende musste man dann in Hollage antreten. Zu den enttäuschenden Ergebnissen der Vorwochen, kam nun auch noch Verletzungspech dazu. Gleich vier Stammspieler mussten sich vor dem Match abmelden, ohne dass dieses eine Ausrede für die hohe Niederlage sein kann. Da ich selber nicht vor Ort war, kann ich zum Spiel leider nichts sagen. Immerhin 27 Minuten konnte man ein 0:0 halten, dann jedoch fielen innerhalb von 5 Minuten drei Gegentore. Insgesamt war man wohl chancenlos, was die 0:7-Niederlage am Ende deutlich ausdrückt.

Holger Wiesehahn - Janik Holzmann, Yan-Phillip Lingnau, Marvin Plantz, Tobias Jutzi - Robin Bücker, Jaspal Sharma, Lukas Leopold, Niklas Knappe, Max Jaschob - Kevin Gutschke

eingewechselt wurden: Jonas Kandzi, Lars Streib, Marlon Bosse

 

Fazit:

Der Klassenerhalt ist immer noch in Reichweite. Allerdings muss, wie es immer so schön heißt, der Bock möglichst schnell umgestoßen und gepunktet werden. Es sollte sich jeder Spieler selber hinterfragen, was er in den nächsten Spielen besser machen könnte. Ich bin mir sicher, da fällt Jedem, ohne Ausnahme, eine Menge ein. Man kann nur hoffen, dass mit der Rückkehr einiger Leistungsträger auch die Lethargie in der Mannschaft verschwindet. Ansonsten wird das Gastspiel in der Bezirksliga auch diesmal wieder nach einer Saison beendet sein.