C1 steht nach Elfmeterkrimi gegen Rasensport in der nächsten Runde des Bezirkspokals

Im ersten Pflichtspiel der Saison machte es die neuformierte C1 besonders spannend, behielt gegen Rasensport Osnabrück am Ende die Nerven

Nachdem die C1 in der letzten Saison den Aufstieg von der Kreisliga in die Bezirksliga geschafft hatte, verabschiedete sich der Großteil des Aufstiegsteams in die B-Jugend. Es wurde eine neue Mannschaft formiert, die sich nun in ihrem ersten Pflichtspiel auf Bezirksebene präsentierte. Im Vorfeld gab es lediglich ein positiv verlaufendes Turnier gegen zumeist unterklassige Gegner und ein gewonnenes Freundschaftsspiel. Man wusste also noch nicht, wo man leistungsmäßig steht, so dass das Spiel der 1. Runde im Bezirkspokal gegen den Klassenkonkurrenten Rasensport Osnabrück zum ersten echten Gradmesser für die kommende Saison werden sollte.

Das Spiel begann verheißungsvoll für das Team der SG. In den ersten Minuten konnte man den Gegner unter Druck setzen und gleich die erste Torchance war von Erfolg gekrönt. In der 3. Minute drang Lukas in den Strafraum ein und legte mustergültig den Ball in die Mitte, wo Luca nur einschieben musste. Kurze Zeit später wurde wiederum Lukas gut frei gespielt und konnte nur durch eine Grätsche, die halb den Ball und halb den Spieler traf, am Einschuss gehindert werden. An der Bremer Brücke gab es letzte Woche für ein harmloseres Foul Elfmeter. :-)

In der Folgezeit zog sich die Mannschaft der SG zurück um auf Konter zu lauern und die Rasensportler kamen besser ins Spiel. Allerdings konnten sich beide Teams, bedingt auch durch zahlreiche Ungenauigkeiten im Passspiel und Spielaufbau, keine großen Torchancen erspielen. Glück hatten die Jungs dann nach einem Eckball, als nach einem Gewühl der Ball einem Osnabrücker Angreifer vor die Füße viel, der aber nur die Unterkante der Latte traf. So ging es schließlich mit der Führung in die Pause.

Nach der Halbzeit sah sich die SG dann einem druckvollen Gegner gegenüber. Man konnte sich kaum noch befreien, da man durch ungenaue und hektische Aktionen die Bälle viel zu schnell verlor. Man reagierte nur noch, anstatt selbst die Initiative zu ergreifen. Wieder hatte man bei einem Lattenschuss des Gegners Glück und es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein, wann der Ausgleich fällt. Erst nach einer taktischen Änderung kamen die Jungs wieder besser ins Spiel. Die Angriffe der Osnabrücker wurden nun schon früh unterbunden. Zwei- bis dreimal hatte man das 2:0 auf dem Fuß. Man hatte das Spiel nun wieder im Griff.

Doch es kam, wie es so oft kommt im Fussball, wenn man das entscheidende Tor nicht schießt. In der letzten Spielminute, als sich alle, wohl auch der Gegner, auf ein 1:0 eingestellt hatten wurde ein eigentlich harmloser langer Ball nicht konsequent geklärt, sondern dem Gegner in die Beine gespielt, anschließend wurde dieser nur halbherzig von den Verteidigern attackiert. Der Stürmer bedankte sich für den Geleitschutz und schob aus 11 Metern zum nicht unverdienten 1:1 ein. Danach pfiff der souveräne Schiedsrichter ab.

Nun galt es, für das anschließende Elfmeterschießen den Frust des späten Gegentores los zu werden. Nachdem Lukas, Yan-Phillip aber auch die ersten drei Rasensportler ihre Elfmeter verwandelt hatten, scheiterte Marvin am gegnerischen Torwart. Doch nun kam die große Stunde von Jan im Tor. Zweimal konnte er die Elfmeter mit tollen Paraden abwehren und da Till zwischendurch verwandelt hatte, lag es nun an Luca den Sieg einzutüten. Mit einem eindrucksvollen Schuß unhaltbar in den Winkel gelang ihm das auch und der Jubel über einen zwar glücklichen aber nicht unverdienten Sieg war groß.

Dieses Spiel gegen einen Klassenkonkurrenten sollte den Jungs zeigen, dass die Mannschaft durchaus mithalten kann, allerdings in jedem Spiel an ihre Leistungsgrenze gehen muss. Spielerisch gibt es auch noch viel Luft nach oben. Unter Druck verhält man sich noch zu hektisch, aber da kann man ja dran arbeiten. Man kann also optimistisch in die nächsten Spiele gehen.

Am Samstag geht es zum ersten Punktspiel zum VfL Oythe nach Vechta. In der zweiten Pokalrunde gibt es ein besonderes Schmankerl gegen die Landesligamannschaft des OSC.

 

Dabei waren:

Jan Strauß, Jaspal Sharma, Till Gering, Robin Bücker, Yan-Phillip Lingnau, Jonas Kandzi, Lukas Leopold, Marvin Plantz, Luca Opitz, Matthis Kentsch, Marlon Bosse, Tobias Jutzi, Jannik Holzmann, Holger Wiesehahn, Kevin Gutschke