Fussballferienschule 2012: "Voll der Spaß!"

Erlebnisreiches Wochenende für F-, E- und D-Jugend

Alle Teilnehmer der Fußballferienschule

Alle Teilnehmer und Betreuer der Fußballferienschule

Am Wochenende vor den Ferien nehmen sich die jüngsten Kicker des SV 28 traditionell nichts vor, denn dann ist natürlich die Fussballferienschule (FFS) angesagt.

Zahlreiche Anmeldungen von der F1-Jugend bis zur D1-Jugend zeigen, dass die Veranstaltung seit langem einen festen Platz in den Terminkalendern oder sonstigen Orga-Tools unserer Kids erobert hat. Es ist uns wichtig, dass alle Kinder die Lust am Fussball haben, auch teilnehmen können. Deshalb wird sie schon seit einigen Jahren in Eigenregie geplant und durchgeführt. Auch dieses Jahr hatte das Team um Jugendwart Markus Sindermann wieder einiges zu bieten.

Los ging es am Freitagnachmittag. Nach der Begrüßung durch Markus und dem Verteilen der schon traditionellen FFS-Shirts (diesmal in grün, wir sind schon auf die Farbe im nächsten Jahr gespannt), gab es gleich die ersten Trainingseinheiten auf dem Platz. Christian Ohmann, der dankenswerterweise die Trainingseinheiten ausgearbeitet hatte, und sein Trainerteam brachten die Kids ohne Mühe und mit viel Spaß in Bewegung. Da wurde auch der ein oder andere Regenschauer als willkommene Abkühlung akzeptiert.
Anschließend konnten sich alle beim Abendbrot stärken. Denn Kraft brauchte man noch. Schließlich stand noch das Turnier um die Champions-League an. In bunt gemischten Teams ging es um den Titel, den schließlich Inter Mailand gewinnen konnte. Vize wurde übrigens? Na, logisch: Bayern München.

Bereits um 10 Uhr am Samstagmorgen ging dann das Training weiter. Es wurde in altersgerechten Gruppen am Dribbling, Pass, Torschuss und was man sonst noch so zum Fussballspielen braucht, gearbeitet. Zum Mittagessen dann schon wieder eine Tradition. Ansgar kocht Nudeln für die gesamte Belegschaft. Um die überschüssigen Kohlehydrate wieder abzubauen ging es dann wieder auf den Platz zur nächsten Einheit.
Damit die Kids sich aber auch mal in anderen Bewegungsmustern beweisen können, stand wie immer am Samstagnachmittag der Fussball mal nicht im Mittelpunkt. Von den Jugendtrainern mit Spannung erwartet, sollte Tommy, ein Tanzlehrer der Tanzschule Hull, den Kindern das 1x1 des HipHop näher bringen. Zunächst übten die Jüngeren mit ihm in der Turnhalle eine Choreographie ein, während die Älteren auf dem Sportplatz Fussballbaseball (ganz ohne Ball geht es dann doch nicht) spielten. Danach wurde es dann auch für die Großen ernst. Die Ergebnisse wurden dann unter großem Applaus den zahlreich erschienenen Eltern präsentiert. Auch wenn der Eine oder Andere froh war ohne Knoten in den Beinen wieder auf den Fussballplatz zu kommen, war es eine Supersache, bei der sowohl die Spieler, als auch die Eltern (und nicht zuletzt die Trainer) sehr viel Spaß hatten. Ein zweiter Michael Hull wurde zwar nicht unbedingt entdeckt, jedoch attestierte Tommy den meisten Jungs und Mädels durchaus eine gute Koordination.
Nach Pommes und Bratwurst zum Abendessen wurde es dann aber wieder ernst. Es ging schließlich um den Bundesligatitel, der mit viel Einsatz ausgefochten wurde.

Wiederum um 10 Uhr ging es am Sonntagmorgen weiter. Eine weitere Trainingseinheit stand auf dem Programm. Die Kinder zogen alle super mit und waren auch am dritten Tag voll motiviert, so dass die Trainer sehr zufrieden waren. Mittags konnte man sich dann am reichhaltigen Pizzabuffett stärken, damit man noch einmal alles geben konnte, um am Nachmittag die EM für seine Mannschaft zu gewinnen. Zwar merkte man bei den Kids schon ein wenig, dass die Dynamik vom Freitag nicht mehr so da war, dafür war die Motivation aber immer noch so groß wie in der ersten Minute. Die Wissinger-Iren hatten schließlich nicht nur die besten Fans, sondern auch die beste Mannschaft und konnten gewinnen (Erwähnenswert noch das England bereits in der Qualifikation ausschied, Schade Steve :-))
Am Ende waren aber alle Sieger und so bekam auch noch jeder seinen persönlichen FFS-Pokal + Gummibärchen. Es gibt wohl keine bessere Bestätigung, als wenn einer der jüngsten Teilnehmer am Ende sagt: "Das Wochenende hat voll Spaß gemacht."

Wie eigentlich immer war die FFS ein tolles Erlebnis für die Kinder aber auch für die Trainer, die durch diese Veranstaltung, neben dem Eventcharakter, auch das Miteinander von älteren und jüngeren Spielern fördern wollen. Dieses war, wie eigentlich immer, vorbildlich.
Ein besonderer Dank geht an Markus, der mit seinem Team jedes Jahr eine Superveranstaltung auf die Beine stellt, an Christian, der mit viel Fingerspitzengefühl altersgerechte Trainingseinheiten ausarbeitet und an Werner, der seit einigen Jahren mit gewohnter Souveränität die Gastronomie unterhält.
Ach ja, auch noch ein Dank an Petrus, der uns wettertechnisch durchaus gewogen war und die Meteorologen, die ein Wochenende mit Dauerregen vorhergesagt hatten, blass aussehen ließ.

Zum Schluß noch ein Blick vorraus. In Wissingen gibt es, anders als in unseren Nachbarorten, bedingt nicht zuletzt durch fehlende Neubaugebiete, ein Problem mit dem jüngsten Nachwuchs. Während in Bissendorf zwei Minikickermannschaften und in Schledehausen immerhin noch eine gemeldet werden können, hatte der SV in letzter Zeit kein Team mehr am Start. Unter diesem Gesichtspunkt ist es fraglich, wie lange eine FFS noch durchgeführt werden kann. Schade wäre es allemal um diese Veranstaltung.
Aber keine Angst, zumindest nächstes Jahr wird es die Fussballferienschule 2013 geben.

Nun aber schöne Ferien und kommt gesund wieder zur neuen Saison.

Bildergalerie