In Ehrfurcht erstarrt. C1 chancenlos gegen VfL Osnabrück

Auch in der Höhe verdiente 1:7 Niederlage gegen den Klassenprimus

Letzten Samstag war mit der U14 des VfL Osnabrück das Ausnahmeteam der Bezirksliga in Wissingen zu Gast. Die letzten Ergebnisse der Osnabrücker machten klar, dass hier der FC Bayern der C-Jugend Bezirksliga Weser-Ems angereist war (9:2 gg Bramsche, 10:2 gg GMHütte, 10:0 gg Ankum). Es gab eigentlich nur die Chance den VfL vielleicht etwas zu ärgern, wenn man die Zweikämpfe (das heißt, auch mal Körperkontakt) suchen würde und durch hohe Laufbereitschaft, die spielerische Unterlegenheit versucht auszugleichen. Soviel zur Theorie.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die Spieler der SG gingen mit viel zu viel Respekt in das Match und erstarrten, wie das sprichwörtliche Kaninchen vor der Schlange. Man ließ fast in der gesamten ersten Halbzeit die Osnabrücker spielen wie sie wollten. Mit einem gehörigen Sicherheitsabstand lief man meist nebenher und staunte über die Ballsicherheit des VfL-Nachwuchses. Erst in den letzten 10 Minuten von Halbzeit 1 legte wenigstens ein Teil der Mannschaft ihre Ehrfurcht vor dem großen Namen ab und schon sah das Spiel nicht mehr ganz so einseitig aus. Leider war es da aber schon zu spät, da man zu dem Zeitpunkt bereits mit 0:4 hinten lag (womit man noch gut bedient war).

Auch in der 2. Halbzeit war der Gast spielbestimmend, hatte mehr Chancen und konnte auch noch drei Tore erzielen. Allerdings hatte sich ein Großteil unserer Spieler augenscheinlich nun doch vorgenommen besser dagegen zu halten. Es wurden nun mehr Zweikämpfe gewonnen und der Spielfluß des Gegners öfters unterbunden. Man konnte nun auch mal einzelne Nadelstiche in der Offensive setzen und so verdiente man sich am Ende auch noch das Ehrentor zum Endstand von 1:7.

Fazit:

Sicherlich war der VfL eine Nummer zu groß für unser Team, allerdings hätte die Niederlage noch weiter in Grenzen gehalten werden können, wenn man gleich mit Körpereinsatz gespielt hätte. Sei's drum. Gegen die Lila-Weißen wird wohl kaum ein anderes Team der Liga etwas holen, so dass man die beiden Spiele als Bonusspiele sehen kann.

Da in der Liga wohl 8 bis 9 Mannschaften gegen den Abstieg kämpfen kommt es nun am nächsten Samstag in Bramsche zu einem richtungsweisenden Spiel für die Jungs. Sollte ein Sieg gelingen, kann man den Gegner in der Tabelle wieder überholen. Ansonsten droht wohl Abstiegskampf pur.

Es spielten:

Jan Strauß - Tobias Jutzi, Jannik Holzmann, Yan-Philipp Lingnau, Holger Wiesehahn - Till Gering, Matthis Kentsch, Marvin Plantz, Kevin Gutschke - Lukas Leopold, Lucca Opitz

eingewechselt wurden:

Niklas Knappe, Max Jaschob, Lars Streib, Robin Bücker