Die C1 gewinnt in der Bezirksliga gegen den SV Bad Laer

Mit 7:3 gegen den SV Bad Laer feiert die C1 den zweiten Sieg im dritten Spiel und etabliert sich in der Bezirksliga

Mit dem Landesligaabsteiger aus Bad Laer kam eine echte Wundertüte zum Duell nach Wissingen. Nach einem 7:1 gegen Rasensport Osnabrück bezog man eine derbe 2:8 Packung in Ankum. Die Leistungsstärke des Gegners war dadurch recht schwer einzuschätzen. Zwar konnte die SG in einem Vorbereitungsturnier ein 1:1 gegen diesen Gegner erzielen und war somit also nicht gänzlich ohne Chance, allerdings sind diese Turniere nicht immer ein Spiegelbild der eigentlichen Stärke einer Mannschaft. Man war also gespannt.

Diesmal wurde die Anfangsphase des Spiels, wie in den Spielen zuvor geschehen, nicht verschlafen. Im Gegenteil. Man ließ den Gegner nicht zur Entfaltung kommen und konnte seinerseits einige gute Angriffe kreieren. Die erste Chance konnte der Torwart zwar noch vereiteln, doch nach 11 Minuten war es dann soweit. Lukas, der heute in keiner Phase der Partie von der gegnerischen Deckung in den Griff zu bekommen war, setzte sich am rechten Flügel durch und passte scharf in die Mitte, wo Kevin lauerte und zum 1:0 einschieben konnte. Nur 5 Minuten später dachten die Zuschauer sie hätten ein Deja vu. Wieder setzte sich Lukas über rechts durch und Kevin vollendete im Zentrum. Es stand 2:0 nach einer guten Viertelstunde. Die Jungs aus dem Südkreis versuchten fast ausschließlich über ihren Spielgestalter und Torjäger Johannes März mit der Nr. 10 gefährlich zu werden, der aber bei Till und Matthis zumeist in guten Händen war. In der 23. Minute zeigte er aber mit einer schönen Einzelleistung seine Klasse und konnte den Anschlusstreffer erzielen. Doch das Team der SG gab postwendend die Antwort. Fast im direkten Gegenzug konnte Lukas den alten Abstand wieder herstellen. In dieser ersten Halbzeit hatte man das Spiel jederzeit im Griff. Die Defensive um Yan-Phillip und Janik ließ keine Chancen zu. Der Gast hatte doch arge Probleme überhaupt mal in das letzte Drittel und damit in die gefährliche Zone zu kommen. Umgekehrt konnte durch schnelles Umschalten die gegnerische Abwehr öfters in Bedrängnis gebracht werden. So war es fast schon folgerichtig, dass ein solcher schneller Angriff kurz vor dem Halbzeitpfiff zum 4:1 führte.

In der zweiten Halbzeit lief das Spiel zunächst ähnlich. Bad Laer war nicht wirklich gefährlich und kam aber bei den schnellen Vorstößen der SG ein ums andere Mal in Bedrängnis. In der 45. Minute konnte Lukas sein drittes Tor erzielen und das Ergebnis auf 5:1 erhöhen. Wer nun dachte das Spiel sei endgültig entschieden, wurde aber eines Besseren belehrt. Unser Team war nun nicht mehr so konsequent in der Zweikampfführung und die Mannschaft aus Bad Laer zeigte Moral. Innerhalb von 4 Minuten war ihr bereits erwähnter Torjäger zweimal nicht zu halten und konnte auf 5:3 verkürzen. Nach diesem Doppelschlag musste sich die Mannschaft erst einmal schütteln. Man hatte nun doch ein, zwei heikle Situationen zu überstehen, um nicht auch noch den Anschlusstreffer hinzunehmen. Doch je weiter die Uhr tickte, desto besser stellte man sich wieder auf den Gegner ein, der sich mehr und mehr in Einzelaktionen verstrickte. In der 65. Minute konnte Lukas einen weiten Pass aufnehmen, den Torwart umkurven und aus spitzen Winkel einnetzen. Das war die endgültige Entscheidung. Mit dem Schlusspfiff krönte er dann noch seine an diesem Tag herausragende Leistung mit seinem fünften Tor zum 7:3 Endstand.

Der Sieg war an diesem Samstag hoch verdient. Die Mannschaft scheint sich an das körperbetontere Spiel in dieser Klasse gewöhnt zu haben und tritt insgesamt gefestigter auf, als noch in den ersten Spielen. Man kann gespannt sein wie sich das Team weiterentwickelt.

Erst einmal hat man nun ein Bonusspiel im Pokal vor der Brust. Am Donnerstag tritt das Landesligateam des OSC in der 2. Runde des Bezirkspokals in Wissingen an. Unser Team ist dabei klarer Außenseiter, aber vielleicht kann man die klassenhöhere Mannschaft zumindest ein wenig ärgern. Anstoß ist um 18:15 Uhr. Über den einen oder anderen Zuschauer würden sich die Jungs bestimmt freuen.

Es spielten:

Jan Strauß - Jonas Kandzi, Yan Phillip Lingnau, Janik Holzmann, Holger Wiesehahn - Marvin Plantz, Till Gering, Matthis Kentsch, Kevin Gutschke - Lukas Leopold - Luca Opitz

eingewechselt wurden:

Lars Streib, Robin Bücker, Jaspal Sharma und Marlon Bosse