Niederlagen gegen den Meister und Kreisliga-Aufsteiger TV Neuenkirchen

Nach der 2:4 Niederlage am Donnerstagabend beim TV Neuenkirchen dürfte bei deren fünf Punkten Vorsprung nichts mehr anbrennen. An dieser Stelle schicken wir dem bereits am Donnerstag ausgesprochenen Glückwunsch einen schriftlichen hinterher. Eine Halbzeit lang verlangte die Erste dem Gastgeber alles ab und lag verdient mit 2:1 in Front .....

In den ersten 45 Minuten zeigten die Wissinger die stärkste Saisonleistung und brachten die Neuenkirchener ein-ums-andere-Mal in Verlegenheit. Trotzdem gelang den Gastgebern der erste Treffer : in der 25. Minute fiel der Treffer nach einem raffinierten Freistoß. Davon liess sich die Erste aber nicht lange schocken. In der 39. Minute gelang Kopfball-Ungeheuer Natanael Schulte auf Vorlage von Philipp Schipmann der Ausgleich. In der Nachspielzeit überwand Jannik Happeck den Heimkeeper mit einem zu wiederholenden Strafstoß zur Führung. Das war aber nicht der erste Aufreger vom schwarzen Mann. Beim Strafstoß war dann natürlich nur ein Wissinger zu früh in den Strafraum gelaufen, sodaß dieser wiederholt werden musste. Aber Jannik blieb zweimal eiskalt. Dazu kommt der persönliche Affront gegen einen Wissinger Verteidiger, der bereits vor jedem Spiel weiss, dass er beim ersten Kontakt verwarnt wird.

Nach der Halbzeitpause kam die Erste dann gute 20 Minuten nicht mehr ins Spiel. Das nutzten die Neuenkirchener zum Ausgleich und zur Führung (59. und 63. Minute). Beide Treffer wurden nach blitzschnellen und sehr sehenswerten Angriffen erzielt. Zudem hatte sich die Mannschaft zu sehr auf den Einsatz von Tobias Rau fokussiert. Das Highlight des Tages folgte in der 67. Minute : der zuvor nicht verwarnte Timo Bettler sah nach einem taktischen Foul verdienterweise die gelbe Karte. Im Glauben der bereits vollzogenen vorherigen Verwarnung wurde er mit gelb-rot des Feldes verwiesen. Tumulte an der Außenlinie. Selbst die gastgeber haben die angebliche erste Verwarnung nicht mitbekommen. Das man dann nach dem Spiel als Trainer und Schiedsrichter-Kollege bei Nachfrage zu der entsprechenden Szene wie ein dummer Schuljunge stehen gelassen wird, ist sicherlich auf die Einsicht des Fehlers zurückzuführen. Die Szene, die zur vermeintlichen Verwarnung geführt haben soll, wird selbst von Neuenkirchener Spielern als Ermahnung und nicht Verwarnung wiedergegeben. Insgesamt 6 Spieler beider Seiten haben den Monolog des Schiedsrichters angehört und geben alle den gleichen Wortlaut wieder. Nur einer hat es anders gemeint. Leider nur zu unseren Lasten, weil wir uns in UNterzahl nicht mehr energisch genug wehren konnten. Spielentscheidend ??? Das 4:2 in der 75. Minute war dann der Schlusspunkt unter einem tollen Fussballspiel - mit einem kleinen Wermutstropfen. 

Bleibt noch anzumerken, dass das Zeigen einer Karte nur ein optisches Signal ist. Das Aussprechen einer Verwarnung (ich verwarne Sie) ist das Wichtigste. Das habe ich in über 10 Jahren mit dem Schiedsrichter aber noch keinmal erlebt. Ich freue mich schon auf den folgenden Rapport.

Es spielten : Mats Seelenhorst - Wladimir Masalow, Bene Weinast, Timo Bettler, Jannik Happeck - Nils Alemeyer, Timo Unland, Dennis Samoray, Natanael Schulte - Philipp Brüggemann, Philipp Schipmann

eingewechselt wurden : Tim Warner, Timo Steinmann, David Hamm und Philipp Meinen