3 Punkte und sonst nichts

Mit einem knappen aber verdienten 1:0 Sieg endete das Sonntagsspiel der Ersten gegen SuS Buer. Dieses musste aufgrund der gestrigen Wetterverhältnisse kurzfristig auf den Bissendorfer Kunstrasen verlegt werden und begann wegen einer nicht rechtzeitig erkannten Belegung der Damen-Mannschaft mi rund 45-minütiger Verspätung. Trotzdem fanden viele Wissinger den Weg zur "Zugluft-Arena". Ein herzliches Dankeschön an unseren Nachbarverein für die Zur-Verfügung-Stellung und die außerordentlich guten kontakte ....

An dieser Stelle auch noch einmal einen Hinweis an meine letztwöchige Bemerkung über den holprigen Wissinger Rasen. Unsere Platzwarte Rolf Niekamp und Helmut Samoray machen da einen ausgezeichneten Job in Zusammenarbeit mit der Gemeinde. Ohne die Beiden sähe der Platz wohl grausam aus. Da sind viele andere Plätze in einem deutlich schlechteren Zustand.

Obwohl wir den Winter über den Kunstrasen als Trainingsfläche nutzen konnten, fiel der Start ins heutige Match sehr schwer. Die bekannte Wissinger Spielfreude blieb wohl gänzlich in den Kabinen am Sonnensee. Lag vielleicht auch an der über 1-stündigen Wartezeit. Das Tor zur Führung musste eigentlich schon im ersten Durchgang fallen - tat es jedoch nicht. Die Angriffsbemühungen der Gäste waren überschaubar - waren aber eher der Wissinger Unzulänglichkeiten zuzurechnen. Nach einer Ecke kurz vor dem Pausenpfiff hätten sich die Bueraner fast noch die Führung gegönnt.

Mit 4 frischen Kräften traten wir zur zweiten Hälfte an. Die Erste begann deutlich schwungvoller ohne jedoch Zählbares einzufahren. Mehrere 1:1 Situationen blieben ohne Erfolg. Dieses änderte sich in der 70. Minute : ein Gewaltschuss von Jannik Happeck krachte nach einer zu kurzen Abwehr in den linken Winkel. Befreiung !!! In der Folgezeit versuchten die Gäste mit einer offensiveren Variante den Ausgleich zu erzielen. Zweimal war Mats Seelenhorst zur Stelle. Der Rest wurde rechtzeitig abgefangen. Erstklassige Wissinger Konter wurde allesamt leichtfertig vergeben.

Am Ende stehen drei Pluspunkte auf dem Konto. Mehr gab es eben nicht einzufahren. Der Vierkampf geht also weiter. Am nächsten Sonntag steht das nächste Heimspiel an. Um 15 Uhr wird definitiv in Wissingen das Spiel gegen Gesmold III angepfiffen.

Es spielten: Mats Seelenhorst - Wladimir Masalow, Bene Weinast, Timo Bettler, Jasper Weith - Timo Unland, Philipp Keisker - Philipp Brüggemann, Nils Alemeyer, Tim Warner - Philipp Schipmann

eingewechselt wurden: Natanael Schulte, Philipp Meinen, Timo Steinmann und Jannik Happeck