Vorentscheidender Schritt gelungen - 6:1 Heimsieg gegen Westerhausen

Mit einem im Vorfeld nicht erwarteten 6:1 Heimsieg gegen den TSV Westerhausen beendete die Erste das letzte Nachholspiel und hat damit die Weichen auf den Meistertitel der 1.Kreisklasse gestellt. Der Gegner war in der Rückrunde aus dem letzten Drittel der Tabelle bis auf den 5. Tabellenplatz geklettert und wollte die Meisterschaft durch einen couragierten Auftritt spannend halten. Das ist dem Team auch bis zum Halbzeitpfiff gelungen .....

Nach nur neun Minuten führte die Erste bereits mit 2:0 und hätte in den folgenden 10 Minuten das Ergebnis noch höher schrauben können. Tim Warner und Stefan Wölfel konnten jeweils auf Vorlage von Dennis Samoray die beiden Treffer erzielen. Nachdem das Spiel der Wissinger dann einen unverständlichen Bruch nahm, kam der Gegner besser ins Spiel. In der 39. Minute konnte Top-Torjäger Mike Sommer auf 1:2 verkürzen. Selbst der Ausgleich wäre noch vor der Pause möglich gewesen.

Nach dem Wiederanpfiff rollte dann die Erste eine neue Angriffswelle auf das Gästetor. Phillip Brüggemann erhöhte nach starker Vorarbeit von Phillip Schipmann auf 3:1 (56.). Brügge legte dann für Stefan Wölfel das 4:1 auf (76.). Spätestens zu diesem Zeitpunkt war das Spiel entschieden. Mit dem Resultat gaben sich die Angriffsmonster aus Wissingen aber nicht zufrieden. Phillip Brüggemann und Dennis Samoray schraubten in der 84. und 86. Minute das Ergebnis in die Höhe.

Am kommenden Sonntag kann die Erste im Heimspiel gegen Bad Essen (15 Uhr) den Meistertitel fast schon perfekt machen. Mit drei Punkten Vorsprung und einer um 30 Treffer besseren Tordifferenz sollte dann am letzten Spieltag nichts mehr anbrennen. Die Erwartungshaltung ist riesig. Dennoch heißt es nochmal volle Konzentration auf diese 90 Minuten.

Es spielten: Mats Seelenhorst - Wladimir Masalow, Timo Bettelr, Nils Alemeyer, Jannik Happeck - Dennis Samoray, Timo Unland, Natanael Schulte, Tim Warner - Phillip Schipmann, Stefan Wölfel

eingewechselt wurden: Phillip Brüggemann, Nico Reinhold, Hakan Dertli und Fabian Schumann