Phasenweise gut gespielt und überwiegend hart gekämpft

- Doppelbericht -

Bereits am vergangenen Donnerstag waren die Frauen des SC Melle zu Gast am Sonnensee. Die in der Kreisliga etablierte Mannschaft hat sich u.a. mit Spielerinnen aus Gretesch verstärkt. Somit war die Favoritenrolle zu Beginn klar verteilt.

Trotzdem spielte die junge Truppe aus Bissendorf von Beginn an gut mit, versuchte dem Druck der Gegner standzuhalten und selber etwas entgegenzusetzen. Dies gelang auch sehr gut, so dass die SG nach 10 gespielten Minuten früh mit 1:0 durch Christina Franke in Führung gehen konnte. Allerdings hielt die Freude nicht lange: nur kurze Zeit später konnte Melle den Ausgleich erzielen. Trotz allem kämpften die Wissingerinnen weiter und wurden dafür belohnt: durch einen Doppelschlag von Christina Franke und Stefanie Gühmann, nach schönen Vorlagen von Leonie Schumann, konnte man mit einer unerwarteten 3:1- Führung in die Halbzeitpause gehen. 
Trotz der komfortablen Führung musste man mit langen und anstrengenden zweiten 45 Minuten rechnen. Und so kam es auch: Melle stellte um und spielte fortan ausschließlich auf Angriff. Die Meller Stürmerinnen sind auhc die Stärken ihres Spiels, so dass die Abwehr der SG nach und nach immer mehr unter Druck gesetzt wurde. Es konnte sich fast ausschließlich über Konter berfreit werden, leider konnte aber kein weiterer Ball verwertet werden. Im Gegenzug konnten die Gäste noch 2 Tore zum Ausgleich erzielen, so dass man am Ende mit einem 3:3 und einem weiteren Punkt auf dem Konto vom Platz ging. Gegen diese Meller Mannschaft war das ein klarer Punktgewinn!

 

Am Wochenende spielte der nächste Gegner am Sonnensee auf: dieses Mal war die SG aus Hesepe/Sögeln/Alfhausen zu Gast. Auch dieses Mal würde es ein schweres Spiel werden, das war allen klar. Durch den kurzfristigen Ausfall von Hanna Wohlgemuth hatte Verena Kanke die schwierige Aufgabe, sich kurzfristig auf die Position der Torhüterin einzustellen. Dies gelang ihr aber sehr gut.
Die SG konnte von Beginn an gut mitspielen, nur konnte an die am Donnerstag hervorragende Chancenverwertung leider nicht angeknüpft werden. Somit gingen die Gäste Mitte der ersten Halbzeit aus abseitsverdächtiger Position in Führung. Kurz vor der Führung konnte noch auf 2:0 erhöht werden.
Der Trainer baute die Mannschaft wieder auf, indem er ihnen ein gutes Spiel mit leider unglücklichem Zwischenergebnis bescheinigte. Außerdem steckte den meisten Spielerinnen noch das letzte anstrengende Kunstrasenspiel in den Knochen.
Die SG startete druckvoll in den 2. Durchgang und konnte schnell den 1:2- Anschlusstreffer erzielen. Leider konnte Hesepe aber durch individuelle Fehler auf 1:3 erhöhen, so dass der alte Abstand wieder hergestellt wurde. Im Laufe des Spiels hatte die I. Frauen noch gute Einschussmöglichkeiten, das o.g. Pech in der Chancenverwertung blieb aber leider treu. Somit ist das 1:4 für den Gegner kurz vor Schluss fast nicht erwähnenswert. 

Trotz der Niederlage hat die SG ein gutes Spiel gezeigt, dessen Ergebnis den Spielverlauf nicht unbedingt so widerspiegelt. 

 

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag in Neuenkirchen (Bramsche) statt.