Am Rande der Sensation - 2:2 gegen Top-Favoriten

Mit einem nie für möglich gehaltenen Punktgewinn endete die Partie gegen den TSV Riemsloh. Aufgrund der couragierten Mannschaftsleistung und einiger hochkarätiger Chancen wäre mit etwas mehr Glück auch noch mehr drin gewesen.......

Aus einer sicheren Defensive starteten die Wissinger nach der Abtastphase einige erfolgversprechende Angriffe. Nach 32 Minuten erzielte Dennis Samoray nach einem Solo die Führung. Bei zwei weiteren dicken Chancen glänzte der Gästekeeper mit tollen Paraden. Leider versagte uns der Schiedsrichter zwei Strafstöße nach eindeutigem Hand-und Foulspiel.

Im zweiten Durchgang wurden die Gäste jetzt zielstrebiger. Zwei verschlafene Aktionen in der Defensive brachten die Gäste in Führung (50. und 57.). Neue Hoffnung in der 67.Minute: Handelfmeter für Wissingen. Leider scheiterte der sonst so sichere Dennis am überragend reagierenden Keeper. In der 82.Minute dann doch noch der mehr als verdiente Ausgleich: Der eingewechselte Tim Warner traf mit einem überlegten Schlenzer ins lange Eck. 

Großer Rückhalt war erneut unser A-Jugend-Sturmführer Philipp Schipmann, der erneut als Keeper (!!!) für den verletzten Nils Hocke zwischen den Pfosten stand.

Da wieder einige Spieler nicht eingesetzt werden konnten standen mit Natanael Schulte, Philipp Brüggemann und Tim Warner drei weitere A-Jugendliche auf dem Platz. Jugend forscht hat heute wieder überragendes abgeliefert. 

Es spielten: Philipp Schipmann - Jasper Weith, Bene Weinast, Timo Bettler, Jannik Happeck - Samuel Schulte, Timo Unland, Philipp Keisker, Dennis Samoray - Alex Tetzlaw, Philipp Meinen

eingewechselt wurden: Natanael Schulte (27.), Philipp Brüggemann (30.), David Hamm (59.) und Tim Warner (68.)

Das nächste Spiel bestreitet die Erste erst in zwei Wochen. Am Samstag (26.04.) tritt die Mannschaft bei der Reserve des TV Wellingholzhausen an. Im Hinspiel reichte es nur zu einem Unentschieden.

Mit Spannung warten wir auf den Bericht im Meller Kreisblatt. Nach der letztwöchigen Top-Leistung gegen SuS Buer gab es dort einen wirren Bericht über das Spiel und die Leistung des Gastgebers. Dieses setzte sich dann auch noch im Vorbericht für die Spiele dieses Wochenendes fort.