Eklatante Abschlussschwäche verhindert entspannten Jahresauftakt

Das wäre fast ins Auge gegangen ..... Mit einem verdienten wenn auch äußerst knappen 5:3 Erfolg gegen Melle III startete die Erste in die erste von 11 noch anstehenden Aufgaben der diesjährigen Saison. Bei einer konzentrierten und effektiven Chancenverwertung hätte ein zweistelliges Ergebnis dabei herausspringen müssen....

Druckvoll und engagiert ging die Erste vom Anpfiff an in die Partie und erspielte sich in den ersten 13 Minuten bereits drei 1005ige Chancen. Leider ohne zählbare Ergebnisse. Aus dem Nichts dann aber die Führung für Melle : deutliches Abseits und 1:0 (14.). In der Folge übertrafen sich die Wissinger bei ihren Fehlschüssen gegenseitig. Zudem musste Keeper Hocke in der 40. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Und nur drei Minuten trat ein im Abseits stehender Spieler nach 20 Metern Anlauf den ins Tor gerückten Timo Bettler um. Ein erhobener Zeigefinger als Mahnung war alles. Bereits vor der Verletzung von Hocki war die gleiche Ausgangslage der Auslöser der Auswechslung. Dennoch konnte die Erste noch vor der Pause den Ausgleich erzwingen. Ein lange Flanke von Philipp Brüggemann auf Nils Alemeyer (mit Timo Unland der herausragende Spieler des Abends) versenkte dieser aus einem unmöglichen Winkel per Kopf ins Tor (45.).

Im zweiten Durchgang eröffnete die Erste dann den Torreigen. Philipp Brüggemann gelang auf Pass von Timo Unland die Führung (51.).Nur wenige Minuten später hätte das Spiel entschieden werden müssen : leider wurde ein Kopfball am zweiten Pfosten aus 2 Metern Entfernung freistehend über das Tor gesetzt. Der folgende Ausgleich der Meller (60.) verzeichnete gleich 4 ungeahndete Abseitspositionen. Verständliche Reklamationen wurden kurzerhand Kartenlastig unterbunden. Das 3:2 der Hausherren entsprang einem Konter in Folge eines erneuten Offensiv-Blackouts. Ausrasten am Spielfeldrand bei den Offiziellen. Für die Stärke des Teams sprach dann die Schlussoffensive. In der 75. Minute erzielte Nils Alemeyer nach einem herrlichen Solo den erneuten Ausgleich. Und nur drei Minuten später war Tim Warner nach einem Querpass von Philipp Brüggemann zur Stelle. Fünf Minuten vor Schluß war er dann noch auf Vorlage von Nils Alemeyer erfolgreich. Drei folgende 1:1 Situationen mit dem Keeper wurde ebenfalls noch planlos vergeben.

Am Ende zählen nur die drei Punkte. Der Spielverlauf liess der Mannschaft keine Ruhepause zu, sodaß man 90 Minuten laufen und ackern musste. 

Das nächste Spiel bestreitet die Erste am kommenden Sonntag um 14 Uhr im Heimspiel gegen Schledehausen bei dem drei weitere Spieler aus gesundheitlichen oder disziplinarischen Gründen nicht zur Verfügung stehen.

Es spielten: Nils Hocke - Wladimir Masalow, Benedikt Weinast, Jannik Happeck, Jasper Weith - Timo Unland, Timo Bettler - Philipp Meinen, Nils Alemeyer, Tim Warner - Philipp Brüggemann

eingewechselt wurden:Alex Tetzlaw, Timo Steinmann, Pascal Vaas und Philipp Keisker